IT und Technik

Der Videorecorder – Aufstieg und Niedergang



Filmaufnahmen faszinieren die Menschheit schon seit geraumer Zeit. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass damit nicht nur einzelne Momentaufnahmen, wie auf Fotos, abgelichtet werden können, sondern längere Sequenzen. Nach Schmal- und 8-mm-Filmen drängten gegen Ende des letzten Jahrtausends die VHS und damit auch Videorecorder immer mehr in die privaten Räumlichkeiten. Hierdurch bekam man oft eine viel größere Einsicht auf das zwischenmenschliche Leben in der Vergangenheit.

Familienfeiern für die Ewigkeit

Denn quasi auf jeder Familienfeier gab es in den 80er und 90er-Jahren das eine technisch versierte Familienmitglied, meist war es ein Onkel oder der Vater, der die entsprechende Feier auf dem Magnetband festhielt. Das war die Zeit, als Videorecorder- bzw. Kameras erschwinglich wurden und somit den Einzug in heimische Wohnzimmer erhielten. Der Siegeszug der Videorecorder begann.

Nach dem VHS kam die DVD

Für Kinder oftmals eine nostalgische Verklärung, schauen sich Familien häufig ihre alten Familienvideos an. Da Videobänder nur eine sehr begrenzte Lebensdauer haben, versuchen mittlerweile viele Menschen, ihre Videos zu retten, indem sie sie digitalisieren und beispielsweise auf eine DVD überspielen. Hierfür schoss um die Jahrtausendwende geradezu eine eigene Branche aus dem Boden, die diese Dienste anbot.

Kombigeräte sollten den Videorecorder retten

Es gab viele verschiedene Hersteller für VHS Videorecorder, so beispielsweise:

  • JVC,
  • Panasonic,
  • Sonic,
  • Daewoo,
  • Sony,
  • Philips.

Mitte der 90er-Jahre begann dann der Absturz des Interesses am VHS-Video indem die DVD auf den Markt drängte. Gerade in der Anfangszeit gab es aber noch den Versuch durch Kombigeräte, also einem DVD VHS Videorecorder Kombigerät, zweigleisig zu fahren.

Der Videorecorder gerät in Vergessenheit

So wollte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und Geräte in die heimischen Wohnzimmer bringen, die sowohl alte VHS Videos, als auch moderne DVDs abspielen konnten. Doch der Siegeszug der DVD war unaufhaltsam, auch durch die Vorarbeit der CD, die auf Computern bereits länger ihre Anwendung fand. Auch die größere Speicherkapazität der DVD spielte eine wesentliche Rolle im langsamen Untergang der VHS und somit auch der Videorecorder.

Fazit:

Videorecorder sind durch das Aussterben der VHS kurz davor in Vergessenheit zu geraten. War es noch das Speichermedium der 80er und 90er-Jahre, sind sie heute kaum noch auf dem Markt zu finden. Entsprechend günstig sind Videorecorder heutzutage zu erwerben. Durch die begrenzte Lebensdauer einer VHS sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen, die alten Familienvideos nicht langsam aber sicher zu digitalisieren, falls man noch eine Kiste mit VHS-Kassetten auf dem Dachboden herumstehen hat.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg